Aufklärung über Gefahren des Internets

Über die Gefahren im Internet informierten Oliver Thiele und Wiebke Lülker von der Polizei- Puppenbühne Aurich die Dritt- und Viertklässler der Grundschule Möhlenwarf. In der Theoriestunde wurde der Umgang mit den sogenannten “ sozialen “ Medien besprochen. Auffällig war, dass sehr viele Kinder mit Medien im Kontakt sind, die für ihre Altersgruppe nicht geeignet sind, berichtet Schulleiterin Mechthild Tammena. In der Theateraufführung “ Netz- Labyrinth” wurde  den Kindern verdeutlicht, dass sie mit ihren Daten vorsichtig umgehen müssen, damit es ihnen nicht so wie dem Basti in dem Stück geht,  der von dem Jungen Trixi erpresst wird. “Wir freuen uns, dass die Polizei- Puppenbühne es wieder einrichten konnte, zu uns in die Schule zu kommen, um hier Präventionsarbeit zu leisten”, so Tammena.

Blutmond

Ganz unkompliziert erklärte Hannah  Abbas aus der ersten Klasse ihren MitschülerInnen die Entstehung des Blutmondes, den wir die Tage am Himmel beobachten konnten. Wir waren schon beeindruckt, als sie zur Veranschauung die Zusammenhänge zwischen Erde, Mond und Sonne aufzeichnete, berichtet Schulleiterin Mechthild Tammena. Alle Kinder haben es gut verstanden, so dass der nächste Blutmond kommen kann.  

Englische Austauschschülerin zu Gast in der Grundschule Möhlenwarf

Für eine Woche besucht die englische Schülerin , Katharine Stutz, im Rahmen eines Austauschprogramms des TGGs die Grundschule Möhlenwarf. Sie soll die deutsche Sprache und das deutsche Schulsystem kennen lernen. Am Dienstag bekam sie Besuch von ihrer Englisch- Lehrerin, Katie Lord, die aus London angereist ist und um hier die SchülerInnen zu betreuen. Die Grundschulkinder waren begeistert,dass sie  eine echte Engländerin kennen lernen konnten.

Gemütliches Frühstücken

Die Frühstücks- Eltern der Grundschule Möhlenwarf bereiten einmal im Monat ein gesundes Frühstück für die Kinder vor. Für das letzte Frühstück in diesem Jahr hatten sich die Eltern was ganz Besonderes  ausgedacht: Ein gemeinsames Frühstück mit der ganzen Schule im Mehrzweckraum der Schule.  Neben Brötchen gab es Pizza- Schnecken , Quarkspeisen,  Obst,  Gemüse , Kinderpunsch und Kakao mit Sahne. Allen Kinder schmeckte es ausgezeichnet. “Es ist  das letzte Frühstück in diesem Jahr und da wir  kurz vor Weihnachten stehen, haben wir uns auch mehr Zeit dafür genommen”, berichtet Schulleiterin Mechthild Tammena. “Es ist so eine gemütliche Atmosphäre,  dass wir das sicherlich im neuen Jahr wiederholen werden”.

Wie die Schneeflocke zu ihrem Weihnachtsfest kam oder : Das größte Geschenk!

Eine Schneeflocke hatte es in diesem  Jahr endlich geschafft, nicht als Regentropfen sondern als Schneeflocke auf die Erde zu kommen. Sie hatte von den anderen Schneeflocken gehört, wie schön Weihnachten sein soll und wollte  es gerne miterleben. Auf der Erde trifft sie das Mädchen Hanna, die jedoch sehr traurig ist und  sich gar nicht auf Weihnachten freut,  weil ihr Vater im Krankenhaus ist  und somit an Weihnachten nicht zu Hause sein kann.  Doch zum Glück kommt der Weihnachtsmann. Der hat  im großen Karton den Vater als Geschenk dabei. Nun können alle fröhlich Weihnachten feiern. Die Viertklässler der Grundschule haben das Musical “Wie die Schneeflocke zu ihrem Weihnachtsfest kam oder : Das größte Geschenk! “  unter der Leitung von Anja Geber, die  das Stück geschrieben hat, und der Klassenlehrerin Marion Buse einstudiert. Die Kindergartenkindern vom benachbarten Kindergarten Möhlenwarf , die Eltern , Omas und Opas belohnten die Mühe mit kräftigem Applaus. “ In unserem Schulprogramm ist festgelegt, dass die Viertklässler ein Weihnachtsstück aufführen. Auch wenn das Einstudieren der Rollen immer mit viel Arbeit verbunden ist, so kann man den Stellenwert des Vorspielens gar nicht hoch genug einordnen” , berichtet Schulleiterin Mechthild Tammena. Eine erlebte Rolle zu gestalten gehört zu den Grundlagen der Theaterpädagogik und zeigt in den Bearbeitungsphasen die Stationen von Erleben, Reflektieren und Gestalten. Während des Spielens machen die Schüler für sich selbst ganz neue Erfahrungen und erleben diese auch neu in der Gruppe. 

Der Nikolaus war da!

Der Nikolaus hatte es sehr eilig und so hat er den Förderverein der
Grundschule Möhlenwarf gebeten, Stutenkerle an die Kinder zu verteilen. Das
haben Hartmut und Tanja Janssen , wie auch Meike Moddermann gerne gemacht.
“ Unsere Kinder waren sehr begeistert und da die Frühstückspause anstand,
wurde schon mal an dem einen und anderen Stutenkerl geknabbert“ , berichtet
Schulleiterin Mechthild Tammena.

Weihnachtszeit ist Backzeit

Mit Unterstützung der Eltern haben die Erstklässler ihren Backtag durchgeführt. Da wurde geknetet und ausgestochen. Ein ganz besonderer Duft breitete  sich im Schulgebäude aus, so dass jeder Appetit auf Kekse bekam.

Weihnachtsmarkt Möhlenwarf

Zur Eröffnung des Weihnachtsmarktes in Möhlenwarf trat der Kinderchor der Grundschule Möhlenwarf unter der Leitung  von Anja Geber auf . Mit weihnachtlichen Liedern wurden die Besucher auf die Adventszeit eingestimmt. Als Dank hielt der Weihnachtsmann für jedes Kind eine kleine Überraschung bereit.

Weihnachtsbaum schmücken

In Zusammenarbeit mit dem Dorfverein schmücken die Betreuungskinder der 1. und 2. Klasse den Weihnachtsbaum beim Kreisel. Die Kinder hatten unter der Federführung von Tanja Bernardy die Baumdekoration hergestellt. Für ihre Mühe bekam jedes Kind eine kleine süße Überraschung.

Instrumentengruppen

Zum Schluss des Themas” Instrumentengruppen “ nahmen die Drittklässler im Musikunterricht die Tasteninstrumente durch. Neben dem Klavier, der Orgel gehört auch das Akkordeon zu den Tasteninstrumenten. Die pädagogische Mitarbeiterin, Anja Geber, stellten den Kindern das Instrument vor, welches nicht so ganz einfach zu spielen ist.

Gemütliches Tee trinken

Zu einem gemütlichen Tee trinken lud die pädagogische Mitarbeiterin Tanja Bernardy die Betreuungskinder der zweiten Klasse ein. Mit Kandis, Sahne und Keksen ließen sich die Kinder den Tee schmecken. Sogar an die Tischdekoration ist gedacht worden. “ Es ist immer wieder schön, mit den Kindern die ostfriesische Kultur zu leben” , so die Schulleiterin Mechthild Tammena. “Die Kinder bekommen dadurch in entspannter Atmosphäre ein Gefühl für das Wohlergehen”.